Meldungen und Berichte 2018

SELK: Bausteine für Magdeburg und Cottbus
Staffelübergabe der Bausteinsammlungen 2017 und 2018

Magdeburg/Cottbus, 15.1.2018 - selk - Im Abstand von einer Woche wird zunächst die Bausteinsammlung 2018 am 21. Januar eröffnet, anschließend am 28. Januar die Bausteinsammlung 2017 beendet. Die Bausteinsammlung 2018 der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) wurde der Kreuzkirchengemeinde in Cottbus zugesprochen. Bei dieser gesamtkirchlichen Spendenaktion werden in den Gemeinden der SELK jährlich wechselnd zugunsten ausgewählter Bau- und Sanierungsprojekte papierne Bausteine verkauft, die als Spendennachweise bei der Steuererklärung eingereicht werden können.

Die Cottbuser Gemeinde plant zusätzlich zu wichtigen Sanierungsmaßnahmen am Gemeindehaus, dieses durch einen Anbau zu erweitern. Dieser soll helfen, bestehende räumliche Engpässe zu beseitigen und der Gemeinde neben neuen Toiletten auch ergänzende funktionale Möglichkeiten zum Beispiel bei Veranstaltungen zu eröffnen. Die Bausteinsammlung 2018 steht unter dem Leitwort: "Du stellst meine Füße auf weiten Raum." (Die Bibel: Psalm 31, Vers 9)

Zur Veranschaulichung der Vorhaben hat die Kreuzkirchengemeinde bereits ein Video erstellt (www.bausteinsammlung.de/Film).

Das Aktionsjahr 2018 wird am 21. Januar mit einem Gottesdienst um 14 Uhr unter Beteiligung von SELK-Bischof Hans-Jörg Voigt D.D. (Hannover) eröffnet.

Eine Woche später wird die zugunsten der SELK-Gemeinde Magdeburg durchgeführte Bausteinsammlung 2017 am 28. Januar mit einem Gottesdienst um 14.30 Uhr unter Beteiligung von Propst Gert Kelter (Görlitz) beendet. Wegen der anhaltenden Unbenutzbarkeit des eigenen Kirch- und Gemeindezentrums findet auch dieser Gottesdienst wie schon der Eröffnungsgottesdienst vor Jahresfrist in der "Winterkirche" der benachbarten Kirche St. Gertrauden (Schönebecker Str. 17) statt. Ein Jahr lang wurde SELK-weit für die Magdeburger Gemeinde gesammelt, die gezwungen war, ihren Kirchsaal und die Gemeinderäume vom Hausschwamm zu befreien. Hierzu wurden aufwändige Arbeiten vorgenommen, indem bereits 2016 der Fußboden, der Putz in weiten Teilen und die Decke entfernt sowie Heizungs-, Elektro- und Sanitäranlagen demontiert worden waren. Bei den für 2017 geplanten Auf- und Ausbauarbeiten haben sich aus unterschiedlichen Gründen gravierende Verzögerungen ergeben.